Baby No 2 – #teamrosa oder #teamblau

Ihr habt ja sicher schon mitbekommen, dass wir uns bei Gwendolyn nicht haben sagen lassen, ob unser erstes Kind ein Junge oder ein Mädchen wird. Vor der Schwangerschaft waren wir uns beide einig, dass wir das Geschlecht des Babys nicht wissen und uns überraschen lassen wollen, doch als Stephies Babybauch langsam sichtbar wurde, war sie sich nicht mehr so sicher. Wir waren zusammen beim Ultraschall und als der Frauenarzt fragte, ob wir wissen wollen, was es wird, schaute sie mich fragend an und hatte schon ein „Ja“ auf den Lippen. Ich kam ihr jedoch mit der Antwort zuvor und habe entschieden verneint! Stephie war dann doch ganz glücklich damit, dass wir das durchgezogen haben. 

Wir haben also – von ein paar wenigen neutralen Sachen abgesehen – kaum irgendetwas für unser Baby gekauft. Nur wenn ich auf meinen Reisen irgendwo etwas unglaublich Süßes sah und wirklich nicht widerstehen konnte, habe ich es gekauft, auch wenn es rosa oder hellblau war. Um uns herum waren so viele Schwanger, da konnte ich die „Fehlkäufe“ einfach weiterschenken. Aber ich habe wirklich kaum etwas gekauft… 

Es gab zwei Gründe für meine Entscheidung für die Unwissenheit: 

Erstens wollte ich einfach noch eine Überraschung. Irgendwie war der Moment des positiven Schwangerschaftstest komisch… Wir hatten Besuch und Stephie ist heimlich ins Bad. Als sie mich dazu holte, um mir das Ergebnis zu zeigen, konnte ich mich wegen der Gäste im Haus überhaupt nicht richtig freuen! Keine Tränen, kein Freudenschrei. Wir haben dann vor lauter Aufregung gleich unsere Eltern angerufen und diese mit der Nachricht überrascht, doch im Nachhinein war das am Telefon nicht richtig, irgendwie komisch. Wir hatten nie einen „Verkündungsmoment“, denn in meiner Familie sind alle Tratschtanten und noch bevor ich wieder zurück in der alten Heimat war, wusste das ganze Dorf Bescheid… Ich hatte also nie den Moment, in dem ich mit vor Stolz geschwollener Brust sagen konnte: „Ich werde Papa!“ Und genau deshalb wollte ich diese letzte Überraschung. Ganz egoistisch wollte ich eine Nachricht, die ich überbringen konnte. Davon ganz abgesehen, wollte ich einen intimen Augenblick der Freude zusammen mit Stephie! Und während um uns herum alle das Geschlecht ihres Babys herausposaunten, teilweise noch mit zukünftigem Namen, hatten wir noch ein kleines Geheimnis zu lüften und eine noch schönere Zeit der Vorfreude! 

Von Grund Nummer zwei, der der wichtigere war, berichte ich euch vielleicht irgendwann einmal, wenn wir dazu bereit sind.

Ja und heute waren wir wieder beim Frauenarzt! Stephie ist jetzt in der 22. Schwangerschaftswoche und als ich das letzte mal mit bei der Untersuchung war, konnte man das Geschlecht unseres Babys noch nicht feststellen… 

Doch heute war es soweit, dass der Arzt es eindeutig bestimmen konnte… 

Das Kleine entwickelt sich prächtig, alles ist „zeitgemäß“! Ich bin ja immer wieder fasziniert davon, was man da alles sehen kann, jedes Hirnfeld, das Herz mit allen Höfen und diese perfekte Wirbelsäule… und das alles, obwohl das Baby noch so klein ist… 
Ach ja, ihr wartet auf unseren Gender-Reveal-Moment?! Dann müsst ihr euch leider noch bis Ende März gedulden 😉 Denn wir wissen auch dieses Mal nicht, ob wir rosa oder blau kaufen sollten, ob es ein Prinz oder eine Prinzessin wird, ob Gwenny einen Bruder oder eine Schwester bekommt! Im ELTERN Magazin stand im November zwar was von blauer Spitze, doch dieser Hinweis war extra so gesetzt, um anzudeuten, dass wieder ein Baby unterwegs ist. Zu der Zeit, in der der Text geschrieben wurde, wusste eigentlich noch niemand außer uns von der Schwangerschaft und im Interview mit ELTERN ist es mir dann versehentlich rausgerutscht… 
Ja ich weiß, wir müssen uns jetzt diese ganzen Sprüche anhören, von wegen: „Sodbrennen?! Das wird ein Junge!“, „So wie du aussiehst, wird es ein Mädchen!“,“Jungs geben und Mädchen nehmen die Schönheit!“ oder wie war das mit dem spitzen oder weiten Bauch?! Kennt ihr noch mehr solche Sprüche? Oder könnt ihr jetzt schon anhand von Stephies Bauch eine Aussage zum Geshlecht treffen? 

4 Gedanken zu “Baby No 2 – #teamrosa oder #teamblau

  1. Die Sprüche darf man sich auch anhören, wenn man das Geschlecht weiß 😅 Ich hatte in beiden Schwangerschaften die gleiche Bauchform – herausgekommen sind zuerst ein Mädchen, danach ein Junge 😆

    Gefällt mir

  2. Oh, sehr schön 🙂 wir haben uns bisher auch 2x überraschen lassen.
    Beide Schwangerschaften komplett unterschiedlich, daher war mein Gefühl beim zweiten klar: es wird ein Junge.
    Konnte am Anfang kaum glauben, dass es nochmal ein Mädchen war 😍

    Weiterhin alles Gute 🍀

    Gefällt mir

  3. Wie schön, dass ihr euch überraschen lasst! Haben wir auch. Und irgendwann hatte ich sooo die Nase voll von den Kommentaren… „Aber dann könnt ihr ja gar nichts kaufen!“ (als ob hellblau und babyrosa die einzigen Farben sind, in denen man ein Baby einkleiden kann) und „Dann braucht ihr ja zwei Namen…“ und „Ich könnte das nicht.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s