Pimp my Kinderküche – Aus Masse wird Klasse DIY

Weihnachten war schön! Wie niedlich Gwenny sich über ihre Geschenke gefreut hat… Egal ob Spielzeughandy, PUKYlino oder Spielküche, alles hat ihr ein Strahlen in die Augen gezaubert. Weihnachten MIT Kind ist tatsächlich tausendmal schöner als Weihnachten ALS Kind!

Von uns hat Gwendolyn dieses Jahr eine Spielküche bekommen. Vor allem, weil sie uns beim Kochen und Backen immer ganz gespannt von ihrem Hochstuhl aus zuschaut und auch ein bisschen in der Hoffnung, dass sie dann nur noch ihre Schränke ausräumt und unsere in Ruhe lässt ;-).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Uns war aber auch klar, dass wir diese Küche nicht kaufen und einfach so aufbauen, wie sie in (wahrscheinlich) Millionen anderen Haushalten steht. Also haben wir das Internet durchforstet und uns ein bisschen inspirieren lassen für unser Projekt „Pimp my Kinderküche“! Doch zuallererst musste eine Küche her, die sich umgestalten lässt. Es gibt ja so viele Küchen, die entweder schon perfekt gestyled und dementsprechend teuer oder aus Plastik und dafür nicht ganz so geeignet sind. Klar denken wir alle sofort an die DUKTIG von IKEA, die es das ganze Jahr für knappe 90€ zu kaufen gibt. Wir haben aber im richtigen Moment bei Aldi zugeschlagen! Vorteil: die Küche ist 30€ günstiger und was viel wichtiger ist, sie besitzt schon eine Rückwand!

Wer von euch jetzt nicht in weiser Voraussicht bei Aldi eingekauft hat, oder vielleicht schon eine IKEA Küche hat, muss aber nicht verzagen. In fast jedem Baumarkt kann man sich Holzplatten in der richtigen Größe zuschneiden lassen und so auch der IKEA Küche eine Rückwand verpassen ;-)!

Als die Küche gekauft war, mussten noch ein, zwei Kleinigkeiten besorgt werden, um aus dem 08/15 Ding Gwennys Küche zu machen.

Wandfarbe
Alle holzfarbenen Teile der Küche wollten wir Farbe verleihen und sind los in den Baumarkt um uns inspirieren zu lassen. Als wir vor dieser riesigen Farbauswahl standen, war die Entscheidung erstmal schwierig, bis wir „Hüterin der Freiheit“ von Alpina entdeckt hatten. Wie sonst sollte die Küche unserer Tochter gestrichen werden, als in dem wunderschönen Patinagrün der Freiheitsstatue von New York?! Die Farbdiskussion war also beendet und vor dem Zusammenbauen haben Stephie und ich im Keller meiner Schwiegereltern alle Holzteile gestrichen. Wir hatten richtig Spaß, man sollte uns öfter mit einem Eimer Farbe im Keller einsperren ;-).

Klebefolie
Auch die Arbeitsplatte der Küche sollte ihren Holzton verlieren und zu einer chicen Marmorplatte werden. Wie in der Backstube meiner Mutter haben wir uns für weißen Marmor entschieden. Da der Einbau einer echten Steinplatte etwas umständlich wäre, haben wir eine Klebefolie gekauft und wieder mit vereinten Kräften angebracht. Bei den Ecken hatte ich ja erst ein bisschen Sorge, dass sie nicht schön werden, doch dank einem Video aus dem Internet und einem Fön, sehen sie richtig gut aus.

Wandsticker
Oh ja, die Rückwand… Bei der IKEA Küche gibt es diese überhaupt nicht und bei der Aldi Version ist diese mit einer Uhr und Küchenutensilien bedruckt… Aber kein Problem, wir haben sie einfach falsch herum eingebaut, so dass diese Drucke jetzt auf der Rückseite sind. Für die Gestaltung der Rückwand sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Dekofolie im Fliesendesign, Mosaik, Tafellack, es gibt so viele Möglichkeiten. Wir wollten Sticker aufkleben und dazu haben wir – wie auch schon für Gwennys Kinderzimmer – die Aufkleber bei Eulenschnitt bestellt. Der Vorteil von Stickern: sie sind wieder ablösbar und so kann man ganz schnell umgestalten ;-). Ich wollte eigentlich die Rauten, Stephie war für die Ananas… Ganz demokratisch hat dann einfach die Frau entschieden! Mit ein bisschen rumprobieren und ein paar Bleistiftlinien habe ich die Aufkleber ganz leicht und – ich würde sagen – ziemlich akkurat angebracht.

Bilderrahmen
Dann fehlte der Küche nur noch ein bisschen Dekoration. Bei Dm haben wir Gwennys Lieblingsbild nachdrucken lassen, in einen kleinen Rahmen gesteckt und in die Küche gestellt. Am ersten Tag war das Bild tatsächlich das beliebteste Geschenk! Sie hat es den ganzen ersten Feiertag durchs Haus getragen und jedem gezeigt.

img_1715
Blumentopf
Eigentlich sollten mehrere Töpfe mit Kräutern her… Dann haben wir uns aber daran erinnert, wie gerne Gwenny mit Blumenerde spielt, also hat sie jetzt erstmal eine Kunstpflanze in ihrer Küche stehen. Wenn sie dann etwas älter ist, kommen wohl 3 Töpfe mit Küchenkräutern hin, denn Gwennys Küche wird direkt an unserem Küchenblock stehen und so werden die Kräuter dann auch von uns benutzt.

Abschließend muss ich sagen, dass ich wirklich zufrieden mit dem Umstyling bin! Aus der billigen 60€ Aldiküche ist ein Unikat geworden, dass überhaupt nicht mehr nach Discounter aussieht. Jetzt fehlt nur noch etwas Geschirr und ein paar Lebensmittel, denn bis jetzt hat Gwenny nur Zucker, Mehl, Ei und Butter und damit kocht sie uns wohl noch kein richtiges Menu…

Ich hoffe, ich habe euch ein bisschen inspiriert, eure Küchen etwas umzugestalten. Dafür muss man sie auch  nicht unbedingt noch einmal auseinander nehmen. Lasst eurer Phantasie freien Lauf und ab zum Baumarkt. Gerne würde ich eure Küchen unter dem #pimpmykinderküche oder #bastelnmitflyingdaddy sehen!

img_1738

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s