Milchbrei in München mit Milupa und Martin + Rezepte (gesponserter Beitrag – again)

Als ich vor Monaten von Milupa die Einladung für einen Papa-Kind-Kochkurs mit Martin Baudrexel bekam, war ich sofort Feuer und Flamme. Die Idee, dass wir Papas etwas für uns und unsere Kleinen kochen, fand ich super. Gwenny isst mit ihren kleinen Zähnchen zwar schon fast alles bei uns mit, doch zu Porridge zum Frühstück oder einem Grießbrei am Abend sagt sie auch nicht „Nein“ – obwohl das ihr Lieblingswort zu sein scheint! Außerdem steht uns die Breizeit bei Charly ja nochmal bevor.

Wir sind also alle zusammen nach München gereist, damit ich mir ein paar Inspirationen und Rezepte holen kann.

Leider wurde die Idee vom Papa-Kind-Kochen bis dahin wieder über Bord geworfen. Martin (der Fernsehkoch 😉 )wollte nämlich unter anderem auch Grillen und mit 5 Kleinkindern in der Küche war die Wahrscheinlichkeit, dass die Kochschule abbrennt, einfach zu hoch. Da ich Stephie aber nicht mit zwei unter zwei in fremder Umgebung alleine lassen wollte, begleitete Gwendolyn mich trotzdem.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zuerst bekamen (unter anderen) Boris (@_lifeofbo), Thomy (@easydaddy), Kai (@daddylicous) und ich von der Ökotrophologin (das ist ein Wort oder?! Sagt das mal 3-mal hintereinander: Ökotrophologin, Ökotrophologin, Ökotrophologin) ein paar Facts zum Thema Baby- und Kleinkindernährung.

Nach dieser kurzen Einführung ins Thema ging es – mit Schürzen bewaffnet – ab an den Herd. Gwenny und ich – ok ehr ich, weil es draußen so heiß war und ich was Fruchtiges brauchte – haben uns für einen Mangobrei entschieden. Nach dem „Einkauf“ an der Zutatenwand, wurde geschält, geschnippelt und gerührt – und Karotten genascht.

Wir haben uns zwar nicht 100% an das Rezept gehalten, dadurch wurde der Brei einfach noch besser ;-). Zuvor hatten wir gelernt, dass man bei der Dosierung der verschiedenen Zutaten nichts falsch machen kann, natürlich gibt mehr Obst mehr Süße oder sättigt mehr Getreideanteil stärker, aber ungesund wird der Brei dadurch nicht. Und letztendlich, als alle die Runde zum Probieren beendet hatten, waren sich alle einig, dass unser Brei der Beste war. Aber das war ja von vorneherein klar, so viel Liebe wie Gwenny und ich da gemeinsam rein gesteckt hatten.

Mittlerweile habe ich den Brei zu Hause schon ein paar Mal wieder gemacht, er geht auch super als Dessert durch und das restliche Püree schmeckt auch als Eis richtig gut. Mango halt ;-).

Im Anschluss an die Breie, ging es dann an was Richtiges zu Essen für uns Papas. Steak mit Dreierlei Soßen, Spargel und Kartoffelwedges. Dank Gwenny konnte ich mich hier vor dem Geschnippel drücken.
Wir beide haben den anderen ganz entspannt über die Schultern geschaut, Kochkünste gelobt, Fehler gerügt und uns zwischendurch auch einfach mal ein bisschen frische Luft und eine Püppi-Pause (Gwennys Puppe heißt so) gegönnt. Aber keine Sorge, ganz untätig waren wir nicht.
Als die Soßen größtenteils fertig waren, haben wir ihnen heimlich den letzten Pfiff gegeben. Hier und da fehlte etwas Säure, eine Prise Salz oder etwas Zucker. Martin hatte uns erklärt, dass zu jedem Gericht diese drei „S“ gehören, aber da hatten wohl nicht alle zugehört! Mein absoluter Favorit war die Tomaten-Wassermelonen-Salsa. Die Stückchen wurden hierzu beim Event etwas zu groß geschnitten, so dass die Salsa eher einem Salat glich. Danke übrigens dafür, denn bei Grillparties kommt sie, dass kann ich aus Erfahrung berichten, auch super an, wenn man sie als Salat zum Buffett beisteuert. 

Alles in allem war es ein echt gelungenes Event. Ich habe nicht nur viel Interessantes über Babynahrung gelernt, sondern auch viele neue Leute getroffen.

Wenn ihr noch ein paar bewegte Bilder zum Kochkurs und unserem Aufenthalt in München sehen wollt, dann schaut doch mal in unser privates FMA rein!

Auf meinbrei.de gibt es noch viele interessante Geschichten von Max‘ und Renés Breizeit und hilfreiche Tipps zum Thema Beikost. Schaut mal vorbei!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s