Washington DC – kleine Pause in Georgetown

Nachdem ich drei Jahre geflogen bin, ohne einmal in Washington gewesen zu sein, war ich die letzten Monate ziemlich oft hier.
Die Stadt hat außer des Weißen Hauses und der vielen Monumente noch viele andere schöne Ecken zu bieten (wenn ihr die klassischen Sehenswürdigkeiten mal anschauen wollt, dann könnt ihr das hier – ach herrje, wie sahen denn meine ersten Videos aus?!).

Beflügelt von einem entspannten Vormittag hier, wollte ich einfach ein paar Eindrücke mit euch teilen.

Ich persönlich bummele am liebsten durch Georgetown. In diesem Stadtviertel lässt die M-Street für Shoppaholics keinen Wunsch offen und das in historischen Backsteingebäuden. Da macht Geldausgeben Spaß ;-).


Aber eigentlich wollte ich euch hier etwas ganz anderes vorstellen. Ein Restaurant/Café in das ich immer einkehre, wenn ich hier unterwegs bin.

Le Pain Quotidien – das tägliche Brot. Ja, das ist eine Kette, aber ich liebe das Essen und das Ambiente. Drinnen sitzt man rustikalen Holztischen. Es gibt auch immer eine große Tafel, an den sich viele Fremde setzten, sich die Marmeladen weiterreichen, gemeinsam Frühstücken, Kaffee trinken und snacken.

Als ich das letzte Mal mit Elisabeth hier war, gab sie mir den Tipp, dass man bei schönem Wetter auch draußen sitzen kann und das habe ich gestern gemacht. Schon früh am Morgen war es richtig heiß, also war ich in Shorts und Polo unterwegs. Normalerweise schleppe ich hier in den USA dann immer noch eine Strickjacke mit, denn sonst erfriere ich in den Läden, die sich dank der Klimaanlagen wie Kühlhäuser anfühlen.

Als ich mich also heute hier mit ein paar Kollegen zum Frühstücken verabredet hatte, habe ich mich gleich in den Hinterhof gesetzt.
Ich sags euch: so schön! Hier sitzen und in Ruhe einen Kaffee genießen – ein Traum.

Es gibt bei LPQ unglaublich leckere und vor allem gesunde Gerichte auf der Speisekarte. Ich habe mich an diesem Morgen für eine Smoothie Bowl entschieden. So, so lecker, die mache ich zu Hause nächste Woche gleich mal nach!
Ich glaube eines der beliebtesten Dinge auf der Karte ist deren Avocado-Toast! Der natürlich auch an unserem Tisch mehrmals bestellt wurde.

Wie der Name aber schon sagt, gibt es hier Brot.
Und zwar unglaublich leckeres und es reicht auch, einfach nur einen Brotkorb zu bestellen. Denn die Aufstriche sind hier umsonst und stehen einfach auf den Tischen. Mein Favorit ist der Haselnussaufstrich. Den habe ich euch glaube ich schonmal in einer Story gezeigt und auch schon öfter für zu Hause gekauft. Von Obst und Joghurt werde ich nicht satt, deshalb hatte ich auch einen „kleinen“ Brotkorb und viel –  sehr viel Haselnusscreme  ;-).

 

Ein Gedanke zu “Washington DC – kleine Pause in Georgetown

  1. Das sieht so so gut aus! Wir planen derzeit unseren nächsten DC Aufenthalt.. da werden wir dann auf jeden Fall in dem Café vorbeischauen! 🙂

    Sei ganz lieb gegrüßt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s