Kinderwagenreview – der Baby Jogger City Tour Lux – WERBUNG

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Baby Jogger entstanden!
Werbung!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAStephie und ich waren schon immer viel auf Achse. Wir sind zwar sehr gerne zu Hause, haben aber auch schon immer unsere kleinen Städtetrips genossen.
Ohne Kinder war das ja alles ganz easy und unser größtes Problem bestand darin, das richtige Outfit einzupacken.
Aber auch mit den Kinder haben wir uns nie eingeschränkt, denn meiner Meinung nach ist das nicht nötig. Für uns fing das Abenteuer nämlich eigentlich erst mit den Kindern an:
Als Gwenny noch nicht mal 4 Monate alt war, sind wir mit ihr nach Hamburg geflogen. Ein knappes halbes Jahr später haben wir für dieselbe Strecke auf dem Hinweg die Bahn und auf dem Rückweg den Flieger genommen. Bei beiden Trips waren wir noch nicht so gut ausgestattet. Klar, wir hatten einen High-End-Kinderwagen, allerdings war der für diese Reisen doch etwas zu groß. Damals haben wir uns Buggys oder Gestelle für die Babyschale ausgeliehen oder gemietet.
Jetzt sind unsere kleinen Reiseabenteuer trotz zwei Kinder viel entspannter, denn mittlerweile besitzen wir das richtige Equipment.

Für solche Reisen braucht man einfach einen kompakten Kinderwagen und so einen haben wir vor zwei Wochen auf einer kleinen Wochenendreise nach Bamberg aktiv getestet: den innovativen Baby Jogger City Tour Lux.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Versprochen wird ein ultra-kompakter Kinderwagen, der bereits ab Geburt einsetzbar ist und mit dem Kind mitwächst. Na mal sehen.
Im Grundpreis von ca. 400€ sind das Fahrgestell, der Kindersitz und eine Tragetasche enthalten. Eine Babywanne ist separat erhältlich, damit ist der Wagen auch für Babys geeignet.
Zu aller erst: der Wagen ist wirklich ultra-kompakt! Sowohl mit Babywanne, als auch mit dem Kindersitz, lässt sich der Kinderwagen leicht und schnell ziemlich klein zusammenklappen. Und das einhändig! Also mit Kind/Baby auf dem Arm.

 

 

Mit dem Tragegriff am Wagen lassen sich die 8,9kg super leicht transportieren. Wer die Hände komplett frei haben will, kann den Wagen auch in der mitgelieferten Tasche wie einen Rucksack tragen.
Mit einem Faltmaß von 67.5 x 53.5 x 22 cm passen in den Kofferraum auch noch locker eine Wochenration Windeln und die Outfitsammlung der Eltern ;-).

Mit dem kleinen Faltmaß kommt aber auch ein dickes Manko für mich (ich bin 1,85m groß): der niedrige, nicht verstellbare Schiebegriff. Am Griff stört mich außerdem das Gummi, mit dem er bezogen ist. Wenn man den Wagen daran festhält, dreht es sich irgendwie immer ein bisschen mit – ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Feststellbremse dieses Wagens finde ich super, da sie nicht wie so oft unten an den Rädern getätigt wird, sondern oben am Griff sitzt.
Außerdem hat der City Tour Lux einen ziemlich großen Aufbewahrungskorb, in dem alle Wickelutensilien, Mützen, Getränke, Snacks etc. Platz finden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Was ich bis dahin noch nie gesehen habe: ein Reißverschlussfach für Geldbeutel, Schlüssel, Schnuller und alles, was man eben auf keinen Fall verlieren möchte.

So zurück zum oberen Teil des Wagens. Wie schon erwähnt ist der Wagen vielseitig einsetzbar. Ganze 5 verschiedene Fahrmöglichkeiten bietet er:

  • mit Babywanne für Neugeborene
  • mit Aufsatz für den Autositz (separat erhältlich)
  • mit Kindersitz vorwärts und
  • rückwärts gerichtet
  • und mit Buggyboard sogar für Geschwister (ebenfalls separat erhältlich)

Ich hatte euch ja gefragt, was euch noch interessiert und das hake ich jetzt mal ab:
Der Kindersitz lässt sich in die vollständige Liegeposition bringen.
Das Dach ist eigentlich nur dreiteilig, hat aber eine Verlängerung, sodass es den Wagen fast komplett schließen kann.
Die Gurte lassen sich in verschiedenen Höhen anbringen (siehe Rückwand des Wagens auf obigen Foto).
Die Babywanne ist bis 9kg zugelassen, der Wagen mit Kindersitz bis 15kg.

Was mir definitiv fehlt ist ein „Sicherheitsbügel“. Irgendwie hat doch jeder Kinderwagen so einen Bügel, an dem sich die Kinder festhalten können. Den gibt es hier nicht. Also zumindest nicht in der Grundausstattung. Die Befestigung dafür ist am Wagen vorhanden, der Bügel selbst muss zusätzlich bestellt werden.

Nun zu den Rädern: Vorne hat der Wagen Schwenkräder, die sich aber auch feststellen lassen. Es sind keine Lufträder und die Federung hat in der Bamberger Innenstadt den Test: „Charly schläft auf Kopfsteinpflaster“ leider nicht bestanden. Der Wagen hat leider so sehr gewackelt, dass das Sonnenverdeck ständig von alleine wieder aufgegangen ist. EDIT: Hab das Verdeck wohl nicht richtig eingerastet. Charly ist sehr empfindlich und ihr war es wohl zu wackelig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Babyschale konnten wir leider nicht so ausgiebig testen. Beide Mädels wiegen schon mehr als 9kg. Ich kann euch aber sagen, dass auch die sich leicht zusammenfalten lässt, sogar, wenn sie auf dem Gestell befestigt ist. Das hab ich getestet, denn Gwenny wollte unbedingt (ihr kennt diese Kleinkinderdramen) einmal in der Babywanne sitzen. Also haben wir sie nachmittags mal auf einen Ausflug mitgenommen. Madame lag drin und hat sich einen Spaß draus gemacht, die Passanten zu erschrecken: erst jammerndes Baby, dann Monster-Kleinkind ;-).OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Als Fazit kann ich dem Wagen ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis attestieren. Wer nicht zu viel Geld ausgeben und trotzdem einen kompakten Reisekinderwagen möchte, liegt mit dem Baby Jogger City Tour Lux sicher nicht falsch.

Hier nochmal ein paar Dinge, die mir besonders aufgefallen sind:

– niedriger Schiebegriff
– schwache Federung
– Sicherheitsbügel fehlt

+ sehr kompakt und wandelbar (drehbarer Sitz, Babywanne ultra-klein faltbar, vollständige Liegeposition im Kindersitz)
+ riesiger Aufbewahrungskorb mit Reißverschlussfach
+ Feststellbremse am Schiebegriff

Für uns hat er sich auf diesem Städtetrip bis auf ein, zwei Kleinigkeiten durchaus bewährt. Er passte super in den Kofferraum, ließ genug Platz für Stauraum und war dank der Tragetasche super bequem aus der Tiefgarage in die Wohnung transportiert. Auch zu Hause kommt er regelmäßig zum Einsatz, eben weil wir für den Fall, dass Gwenny nicht laufen möchte, einen zweiten Wagen im Auto mitnehmen können, ohne gleich das ganze Shoppingvolumen den Kofferraums aufzubrauchen.

Baby Jogger City Tour Lux