Daddy-Fitness – Die Motivation und Entstehung des Workouts

Werbung – Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit NXT LVL entstanden!

Seit ich Papa bin, bin ich ständig irgendwas am Schleppen: Wickeltasche, Kinderwagen, Babyschale, Kind etc.
Wir legen auf Spaziergängen mindestens doppelt so lange Strecken hinter uns, als vor den Kindern – früher ist man einfach umgedreht, heute fährt man, bis das Kind schläft und Stunden später wieder aufwacht.
Seitdem Gwenny laufen konnte war ich auch durchgehend am Rennen. Kennt ihr oder?
Ich fühle mich fitter denn je, also war mein Vorsatz für 2018 ganz einfach:

Fitnesslevel ausbauen!

Was mich da am meisten motiviert hat, waren die Strandfotos von unserem Familienurlaub im Herbst, ich möchte es euch ersparen, versuche es aber zu beschreiben:

Ich liege mit knapper Badehose am Strand, Charly schlafend auf mir. In meiner Vorstellung muss das für Stephie umwerfend ausgesehen haben, so ein hübscher junger Mann und das Baby auf der Brust.
Tja, die Fotos haben mir die traurige Realität gezeigt: Ein kleines schlafendes Würmchen, das auf einem großen, dürren, blassen Würmchen liegt. Kein heißer Toyboy, sondern ein schlaffer Lauch.
Sie hat das nicht so gesehen, aber ich fand das Bild im Vergleich zu meiner Vorstellung unglaublich enttäuschend.

Und so war der Entschluss eben schnell gefasst: ein bisschen definieren, bitte! Oder etwas aufbauen, was es zu definieren geben könnte.

Ins Fitnessstudio wollte ich nicht, ich bin schließlich schon genug von Zuhause weg, also musste eine andere Lösung her.

Wenn ich Zuhause bin, teilen wir uns das Ins-Bett-Bringen auf. Stephie geht mit Gwenny ins Bett und ich nehme Charly in die Trage. Die Idee für das Papa-Workout kam mir dann eines abends, als ich mal wieder durchs Wohnzimmer storchte, um Charly in den Schlaf zu wiegen. Kennt ihr diesen „Storchenschritt“, der die Kinder so super schnell beruhigt?
Schritt, Beugen, Schritt, Beugen, Schritt, Beugen. Irgendwie musste sich das doch ausbauen lassen. Dieses Gestakse war doch schließlich in ganz leichter Andeutung eine Kniebeuge.

Voller Tatendrang wandte ich mich an den Chefredakteur der Mens Health DAD, mit dem ich gerade sowieso in Kontakt wegen eines Artikels stand. Marco verwies mich schließlich an Nico Airone, dem Fitnessredakteur der Mens Health. Experte für Body-Weight-Training und das sollte es ja auch irgendwie sein,
ein „Baby-Body-Weight-Workout“ eben.
Nico führte mich in sein Fitnessprogramm NXT LVL“ ein. Er meinte, da wären genug Übungen dabei, die ich mit der Kleinen in der Trage ausführen könnte. Tja, er behielt recht und dank seiner persönlichen Onlinebetreuung, die zum Fitnessprogramm dazu gehört, hatte ich zusätzlichen Ansporn – HALLO, der Fitnessredakteur der Mens Health! Klar mach ich da brav alle Wiederholungen, auch wenn es weh tut.

Oh ja, das tat es. Nach meinem ersten Workout konnte ich kaum noch in die Knie gehen. Aber es zeigte schnell Wirkung. Schon nach kurzer Zeit fragten Freunde, ob ich ins Fitnessstudio ginge.
Mittlerweile war ich auch schon in den heiligen Hallen der Mens Health und habe mit Nico (und Charly) zusammen trainiert.

So, jetzt kann ich zwar immer noch keine Treppen nach unten laufen, aber nach der Dusche wenigstens wieder klare Gedanken bilden 🙈… Ich war (wie in den Stories schon erwähnt) zum Training bei Mens Health. Ich mache mein Workout schon seit einigen Wochen nach dem Trainingsplan von @yournxtlvl – Nico ist Fitnessredakteur bei MH und zum Abschluss unseres Hamburg Urlaubs hat er mich und Charly zu einem Personal Training eingeladen. Ich sag euch, dass ich dort nicht zusammen gebrochen bin, war alles 🙈… Aber es hat richtig gut getan, mal bis an die Grenzen gepusht zu werden 💪🏻! Nochmal Danke Nico für deine Zeit 👋🏻. Und für euch/eure Männer werde ich ein paar der Übungen, die ihr ganz einfach zu Hause mit und ohne Baby machen könnt auf den Blog stellen. Ach und wenn ich weiter so Fitnessfortschritte mache, bekommt ihr neben dem Vorher-Nachher-Bild vielleicht doch noch eins von mir in meiner Lieblingsunterhose 😜! #werbung – Markennennung #papaworkoutbyflyingdaddy #yournxtlvl #daddyworkout #workout #fitness #menshealth #trainingsplan #training #kniebeugen #tragepapa #babytrage #inmyergo #fitmitbaby #dadlife #fitdad #instafit #instapapa #instadad #babyworkout #bodyweight #papblogger #mamablogger #derpapaunterdenmamabloggern

A post shared by George (@flying_daddy_george) on

Angespornt von diesem Treffen hab ich mir jetzt überlegt das Ganze mal mit euch zu teilen. Ich weiß, ein Großteil von euch sind eher Mamas und natürlich könnt ihr auch alle diese Übungen ausführen, aber vielleicht kann ich auch ein paar mehr Papas dazu motivieren was gegen den „Dad Bod“ zu tun.

Mit diesem Beitrag startet also unsere Fitdad Reihe. Einfache Bodyweight Übungen, die ihr alleine und sogar mit Baby in der Trage ausführen könnt.
Ab heute gibt es jeden Freitag ein paar Übungen zum Nachmachen. Ich hoffe ihr freut euch genau so wie ich darauf!

Teil 1 der Daddy-Fitness Reihe „Legday mit Babytrage“ folgt nächste Woche hier.

Ach ja und damit ich für die letzten Wochen bis zum Nachher-Foto nochmal extra Motivation bekomme, zeige ich euch mein eigentlich privates Vorher-Bild.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

7 Gedanken zu “Daddy-Fitness – Die Motivation und Entstehung des Workouts

  1. Ich mache auch schon länger Body-Weight-Workout, zwar ohne Kind in der Trage (wäre schön zu schwer 😅) aber ich finde es toll was du machst! Bleib dran und viel Erfolg 🍀

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.