Saftiger Marmorkuchen – Rezept

Ja, ich weiß… wahrscheinlich denkt ihr euch alle: „Jetzt kommt der mit so einer alten Kamelle da her!“

Und das habt ihr euch beim Zitronenkuchen sicher schon Mal gedacht ;-).

Das hab ich vor ein paar Wochen in Washington auch gedacht, als ich mit Elisabeth im Café Georgetown war. Ich hatte mich auf guten Kaffee und was Süßes dazu gefreut und dann gab es an dem Tag nur Macarons und Marmorkuchen. Beides nicht unbedingt meine Favoriten, also hab ich nichts bestellt. Elisabeths Mann hatte allerdings ein Stück vom Kuchen und schon als es der Barista vom ganzen abschnitt, lief mir das Wasser im Mund zusammen. Der Kuchen sah super saftig und der Schokoteil super schokoladig aus. Also hab ich mir doch auch einen bestellt und er war himmlisch!

Natürlich hab ich gleich nach dem Rezept gefragt, aber das Café bezieht seinen Kuchen von einer französischen Bäckerei, die trotz aller Bemühungen der Café-Besitzerin, das Rezept nicht rausrücken wollte.

So begann ich also mal wieder Rezeptbücher zu durchblättern – alte Familienrezepte, amerikanische Rezepte, vegan, französisch usw. mit dem Zitronenkuchen (und dem Joghurt darin) im Hinterkopf hab ich einfach mal ein paar vielversprechend klingende ausprobiert, kombiniert und perfektioniert.

Tja und da ist es! Allerdings ist die Teigmenge noch ziemlich groß, aber es spricht ja nichts gegen Kuchen + 6 Muffins ;-).

Saftiger Marmorkuchen

  • 375g Butter
  • 400g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 350g Schmand
  • 120 ml Milch
  • 400g Mehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 70g Kakaopulver
  • 2 EL Butter
  • 4 EL Milch

Wie immer sollten alle Zutaten Raumtemperatur haben! So gelingt der Kuchen am besten.

Butter, Zucker und Vanillezucker in der Küchenmaschine aufschlagen. Nach und nach die Eier dazugeben und aufschlagen.

Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Schmand und Milch in den Teig geben. Prise Salz nicht vergessen!

Wenn alles gut verrührt ist, 1/3 des Teiges wegnehmen und mit Kakao, Butter und Milch verrühren.

Eine Form (ich hatte einen Gugelhupf) einfetten und mit dem hellen Teig bis zur Hälfte füllen. Anschließend mit dem Kakaoteig bis 2/3 auffüllen und mit einem Esslöffel marmorieren.

Wie gesagt bleibt da bei mir immer Teig übrig, aber den fülle ich dann eben in Muffinformen – da freuen sich die Mädels immer total drauf.

Bei 160 Grad Umluft für ca. 45 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Stäbchenprobe)!

Nach dem Backen etwa 30 Minuten in der Form auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Ich hab den Kuchen einfach nur noch mit Puderzucker bestreut, ein Schokoguss passt aber natürlich auch ;-).

Ich hoffe der Kuchen schmeckt euch genau so wie uns und viel Spaß beim Backen

#backenmitflyingdaddy

3 Gedanken zu “Saftiger Marmorkuchen – Rezept

  1. Sooooo gut! Ich hab ihn gestern ganz spontan gebacken und weil ich nur noch eine Butter da hatte, hab ich nur die Hälfte des Rezepts gemacht. Hat locker für eine mittelgroße Gugelhupfform gereicht. Er ist so locker und saftig wie dein Zitronenkuchen und zergeht förmlich auf der Zunge!

Schreibe eine Antwort zu Yasmin Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.