Baby Must Haves – Teil 3: die Trage

Wenn sich etwas bei uns bewährt hat, dann unsere erste Babytrage!

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Ergobaby entstanden! Werbung.

Wie wir zu unserer ersten Ergobaby Trage gekommen sind, hab ich euch ja schonmal berichtet.

Unsere zweite Trage, die ankam, als Maxi etwa ein halbes Jahr alt war, ist jetzt immer noch im Einsatz. Über 3 Jahre! Und sie sieht aus wie neu! Obwohl sie des Öfteren heruntergefallen und dreckig geworden ist, vollgekleckert und gewaschen wurde. Deshalb war klar, dass ich diesen Tragen auf jeden Fall einen Beitrag widmen muss.

Noch dazu wo Ergobaby jetzt ErgoPromise eingeführt hat. Eine 10 Jahres-Garantie auf ihre Tragen. Und das beruhigt mich doch gleich nochmal doppelt. Dass man Möbel, Klamotten und Spielzeug über mehrere Kinder hinweg wieder verwendet ist ja klar und bedenkenlos umsetzbar. Doch bei manchen Dingen, bei denen es um Sicherheit und Gesundheit geht, überlegt man doch eher mal, ob nicht was Neues besser wäre. Schließlich nutzen sich manche Dinge im täglichen Gebrauch ab und werden dadurch vielleicht unsicherer oder weniger stabil. Dass Ergobaby jetzt 10 Jahre Garantie auf seine Tragen gibt, zeigt mir, dass ich mit der „alten“ Trage immer noch die richtige und vor allem sichere Wahl treffe.

Unsere „älteste“ Trage ist jetzt also 3 Jahre alt, aber leider noch nichts für Mini Maus, da man für diese einen Neugeboreneneinsatz braucht (den wir nicht haben). Allerdings ziehe ich beim Tragen von Neugeborenen mittlerweile ein Tuch (oder eine Half-Buckle-Trage) vor, denn das schmiegt sich irgendwie noch enger an beide Körper und lässt mich als Papa erahnen, wie innig die Beziehung zwischen Mama und Baby ist. Das einzige was mich daran immer stört: die Tücher sind ewig lang und hängen (vor allem jetzt im Herbst) ständig in irgendwelchen Pfützen. Baby Nr. 1 hab ich damals wegen meiner Unsicherheit nicht gern im Tuch getragen. Ich wusste nie, ob ich das Ding jetzt richtig gebunden hatte und ob die Kleine jetzt richtig sitzt. Mittlerweile bin ich darin geübter und habe keine Probleme mehr damit.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass neue Tragepapas (und Tragemamas) auf dieses innige Gefühl eines Tuchs verzichten, weil ihnen das Gewirr mit den langen Enden zu umständlich ist. Doch dafür gibt’s seit ein paar Wochen was Neues von Ergobaby: die Neugeborenentrage Embrace. Eine Kombination aus Trage und Tuch. „Das Beste beider Welten“, wenn man es so poetisch will.

Ich kann hier jetzt versuchen in Worte zu fassen, wie unglaublich weich sich dieser Stoff anfühlt und wie schön das Gefühl ist, so ein kleines Würmchen auf der Brust schlafen zu haben… aber das bring selbst ich nicht rüber.

Das coole an der Embrace ist, dass sie so flexibel ist, dass man sie für ein Neugeborenes „klein wickeln“ kann. Einfach den Bund umschlagen und schon passt die Trage viel besser. Und obwohl sie so flexibel ist, gibt sie einem die Sicherheit, dass das Baby ergonomisch richtig getragen wird.

Ich trage Mini Maus darin jetzt schon knapp 2 Wochen lang und ich muss sagen: Ergobaby hat mittlerweile viele Tragen, auch welche, mit denen man Neugeborene tragen kann, aber mit der Embrace fühlt sich dieser Tragemoment so viel besser an. Keine Ahnung… Mini ist mir dabei einfach so unglaublich nah, so an mich geschmiegt… einfach wundervoll.

2 Gedanken zu “Baby Must Haves – Teil 3: die Trage

  1. vielen lieben Dank für den Tipp! ich hatte bisher diese hier von babytuch | http://www.babytuch.at | da hängt zum Glück nichts im Schmutz. Miniklein im Volumen, platzsparend, easy übergeworfen und schnell gewaschen.

    Allerdings mit dem Nachteil, dass der Papa eine in anderer Größe bräuchte und so trage momentan nur ich.

  2. So schön geschrieben! Bin sogar als Mami erst beim zweiten Baby beim Tuch angekommen und habe es keinen Tag bereut. Bestes Gefühl ever. Habe auch eine Halfbuckle die ich über alles Liebe! Tragen ist super! 🙂

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.